Konzept (Schlagzeug)

Konzept (Schlagzeug)

Im Zentrum meines Unterrichts steht das moderne Schlagzeugspiel, dessen Effektivität und Ausdruckskraft durch Natürlichkeit, Naturbelassenheit und Einfachheit bestimmt wird. Ein besonderes Augenmerk wird dabei gerichtet auf die beiden Phänomene Schwerkraft und Fliehkraft. Diese natürlichen Kräfte können nur dann mächtig wirken, wenn der Körper sich denselben unterwirft und keine unnötigen Verspannungen und Fehlstellungen vorliegen. Hat man einen Status erreicht, in dem diese Kräfte wirken können, erlebt der Schlagzeuger flüssiges, freies und lockeres Spiel mit einem individuellen und fetten Sound.Auf dem Weg dorthin hole ich jeden Schüler da ab, wo er steht. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Auch ganz junge, motivierte Kinder sind immer herzlich willkommen.

Wichtig sind mir besonders die individuellen Ziele und Wünsche des Schülers. Im Rahmen einer Grundausbildung können alle Techniken und Stilrichtungen nach Belieben vertieft werden. Durch diesen Ansatz ist ein größtmögliches Maß an Freude und Motivation des Schülers gewährleistet. Die Möglichkeiten reichen von der Blasmusik zum Heavy Metal, vom Trommlerzug zum Bebop, von der Big Band zum Prog Rock.

Der Schüler wird vorbereitet auf das Zusammenspiel innerhalb einer Band oder einer anderen Formation zum einen durch den Einsatz von Playalongs, zum anderen aber auch durch gemeinsames Spielen in der Gruppe. Erst im Zusammenspiel kann der junge Drummer die Interaktion mit den anderen Musikern trainieren, sein Gehör schärfen und lernen auf sein Gefühl zu vertrauen. Zu diesem Zweck gibt es seit dem Schuljahr 2013 /14 auch immer mindestens ein festes Percussionensemble, das wöchentlich probt. Am Ende eines jeden Schuljahres gibt es zudem ein Vorspiel vorwiegend in Gruppen, zusammen mit den Schülern meines Partners Michael Schmid, bei dem das Gelernte vorgetragen wird.